Die Reise in den Iran soll ein Eintauchen in die Kultur und Spiritualität dieses Landes ermöglichen. Um uns in dieser Welt der grossen Verwandlungen besser zu orientieren und unsere eignen wahrhaftigen Werte zu finden, ist es wesentlich, Wissen, Offenheit, Liebe und Frieden zu entwickeln. Persien gehört zu den Ländern dieser Welt, in der die Menschheit eine reiche Kultur entwickelt hat und sich seit Jahrhunderten mit den Fragen und Sehnsüchten, die uns Menschen berühren, auseinander gesetzt hat. Wenn die Werte in den Gesellschaften dieser Welt sich verändern, ist es wesentlich, dass die/der Einzelne  ihre Wahrnehmung, ihren Geist und Bewusstsein öffnet, um menschenwürdige Haltungen zu entwickeln. Möge diese Reise eine Inspiration sein für Alle, die auf der Suche nach Frieden, Liebe und Weisheit sind.

Our Iranian journey is meant to enable us to become immersed in the culture and spirituality of this country. In order to find our bearings in this world of great changes and find our own true values, it is essential for us to develop knowledge, openness, love and peace. Persia is one of those countries in this world where humanity has developed a rich culture and has pondered for centuries those questions and longings that touch all of us human beings. At a time when values are changing in all the world’s societies, it is vital that all individuals open their perception, their spirit and their consciousness for the way they live, think and act to be rooted in human dignity. May this journey inspire all who seek peace, love and wisdom.

Auf den Spuren der mystischen Liebe. Eine Reise in den Iran.

Sonntag, 15.10.2017 – Samstag, 29.10.2017

Entdecke das wunderbare kulturelle Erbe  und die Mystik der Seidenstraße! Geführt von Dr. Rosina-Fawzia Al-Rawi, Orientalistin und Sufilehrerin und Samaneh Gheisari, Sprachwissenschaftlerin für alte Sprachen und Kulturen sowie Reiseleiterin im Iran. Diese einzigartige Reiseerfahrung konzentriert sich auf die Geschichte, Mystik, Kunst, Musik und Tanztraditionen des Iran und der Seidenstraße. TeilnehmerInnen werden Tanz, Poesie, Musik, Geschichte erkunden und mystische und antike Stätten besuchen, Dhikr und Meditationen gemeinsam erfahren.Ziele sind Stätten in Zentral-Iran und Khorassan. Die Seele Persiens hat die Menschen seit Jahrhunderten inspiriert,  mit der Mystik in Dialog  zu kommen, durch Poesie, Musik heilige Architektur und Teppichmuster. Persien lädt uns ein, jenseits der Dualität uns selbst, einander und der Welt in einem Raum jenseits der reinen Existenz zu begegnen. Wir laden euch ein, in einer besonderen Reise, die Seele Persiens zu treffen. Wir werden in das Herz dieses antiken Landes reisen und dem Geheimnis in uns und von uns zu begegnen. Wir werden zur Ruhe kommen in einem Raum, in dem vor langer Zeit die Karawanen westwärts reisten, um der neuen Welt zu begegnen.

weiterlesen +

Reiseleiterinnen

Fawzia Al-Rawi ist in Baghdad geboren und verbrachte ihre Kindheit im Irak und Libanon. Ihre Großmutter initiierte sie in die Kultur und Traditionen des  Mittleren Ostens, in dem der Bauchtanz als Ausdruck der Weiblichkeit eine größere Rolle spielt. Sie promovierte in Islamwissenschaften. Sie absolvierte ihr Studium  in Arabisch, Islam und Ethnologie an den Universitäten in Kairo und Wien. Sie verbrachte 12 Jahre in Jerusalem, wo sie ihre 3 Kinder erzog und zugleich am Institut zur Förderung der Palästinensischen Landwirtschaft als auch an der Universität von Jerusalem arbeitete. Währenddessen vertiefte sie ihre Studien in Sufismus, sowohl theoretisch als auch praktisch unter der Führung Sidi Shaykh Muhammad Rifai. Seit 2001 lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Wien.Fawia Al-Rawi unterrichtet Sufismus seit über 20 Jahren. Sie hält Workshops in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern und arbeitet speziell mit Frauen. Ihre Lehren schöpfen aus dem Reichtum ihrer multikulturellen Erfahrung, was sie insbesondere befähigt, ein Brückenelement in der Verständigung zwischen den Kulturen zu sein. Es gelingt ihr in ihrer warmherzigen und humorvollen Art, einen Raum zu öffnen, in dem sich die verschiedensten Kulturen in Respekt und Wertschätzung treffen können, womit sie einen wesentlichen Beitrag zum Frieden leistet. Sie hat mehrere Bücher in Arabisch, Deutsch, Englisch und Französisch veröffentlicht.Fawzia Al-Rawi*s Workshops, Seminare und Trainings beruhen auf Wissen, das sich aus Psychologie, Spiritualität, Anthropologie/Kulturanthropologie und Medizin speist. Dieses Wissen wird im besonderen von dem Wissen aus dem Sufismus untermauert, das seit Jahrhunderten speziell in Afrika, Mittlerem Osten und Asien gesammelt und weitergegeben wird. Dazu gehören: Tanz, Meditation, Atemtechniken und spezielle Sufipraktiken, so wie Dhikr,  Drehtanz, arbeiten/heilen mit den Göttlichen Namen. Alles dient der Öffnung des Herzens , der Verbindung von Körper, Geist und Seele, sowie der Einbettung in die großen universellen Gesetze, jenseits aller egozentrischen und sozialen Normen.

Samaneh Gheisari ist im Iran geboren. Sie absolvierte ihr Masterstudium in „Alte Sprachen und Kulturen“ an der Universität Teheran. Sie unterrichtete als Literatur- und Geschichtslehrerin in Shiraz, gleichzeitig arbeitete sie als Reiseplanerin und Reiseleiterin im Iran und begleitete in- und ausländische Reisegruppen und es war ihr eine Freude, die Menschen für den historischen Reichtum, die Kultur und die Schönheiten Persiens  zu begeistern. Sie stammt aus einer in der persischen Kultur, Poesie und Musik verwurzelten und weltoffenen Sufifamilie. Sie selbst spielt Daf und singt spirituelle Lieder. Ihre Reisen auf den Pfaden des Sufismus führten sie nach Mekka, Indien, ins entlegene Kashmir, in die Türkei, in den Libanon und zu heiligen Orten im Iran um die großen Mystiker zu besuchen und an den Zusammenkünften der Sufis teilzunehmen.
Sie lebt zur Zeit in Wien, wo sie am Institut für Orientalistik und Islamwissenschaften als Spezialistin für das Werk von Mewlana Rumi an ihrer Doktoratsarbeit schreibt. Sie ist Musikerin im persischen Ensemble Simorgh in Wien und trat mehrfach bei Konzerten auf. Sie veranstaltet persische Abende zu Rumis Mathnawi. Ihr Herz rief sie nach Europa, um Brücke zu sein zwischen Orient und Okzident und die Seelen der Menschen in der Tiefe zu berühren.

Anmeldung & Kosten +

Anmeldung

office [at] haus-des-friedens.at

+ 43 6991 403 17 07 
(freitags 8.30 - 10.00)

 

Anmeldung & Anzahlung € 750,- bis 04.08.2017 erforderlich.

Kosten: € 2.400,- (exkl. Flug und Visum)

Um die Anmeldung zu sichern, ist eine Anzahlung von € 750,- erforderlich. Der Restbetrag ist am ersten Tag der Reise zu bezahlen. Die Preise beziehen sich auf mindestens 20 TeilnehmerInnen. Die Reise wird entweder abgesagt oder der Preis muss erhöht werden, wenn die Mindestzahl der TeilnehmerInnen nicht erreicht wird. Nach dem 1. September 2017 werden Anmeldungen nicht mehr entgegengenommen, da wir die Inlandflüge buchen und einen Zeitraum für die Visaerstellung berücksichtigen müssen.

Im Preis inbegriffen:

  • Unterkunft im Hotel und Steuern
  • Frühstück und Lunch
  • Täglich Erfrischungen und Snacks (Tee, Kaffee, Nescafe und Mineralwasser stehen während der ganzen Reise zur Verfügung)
  • Inlandflüge
  • Eintrittsgebühren der besuchten Gedenkstätten
  • Seminar und Vorträge
  • Alle Transfers

Im Preis NICHT inbegriffen:

  • Visagebühren (entsprechend dem Land, von dem Sie einreisen)
  • Flugtickets 
  • Persönliche Transportkosten oder Taxigebühren
  • Persönliche Ausgaben oder verlängerter Aufenthalt
  • Private Ausflüge
  • Trinkgelder im Hotel oder für Transportwege
  • Abendessen
  • Extra Essen und Trinken, soweit es nicht in der obigen Liste angegeben ist

Ein Visum ist für Eu-Bürger und Schweizer/Innen erforderlich. Benötigt zur Einreise in den Iran wird ein gültiger Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate Gültigkeit hat. Ausserdem darf der Reisepass keinen Einreisestempel nach Israel beinhalten. Sollte ein israelischer Stempel im Reisepass enthalten sein, muss ein neuer oder zweiter Reisepass beantragt werden. Bürger der USA und Kanada müssen das Visum mindestens 6 Wochen vor Beginn der Reise beantragen. Alle anderen Nationalitäten mögen bitte die Visaregulierungen n ihrem Land nachfragen. Türkische Bürger und einige andere Länder sind von der Visumpflicht ausgenommen.